Home Basketball Begriffe NBA Draft

NBA Draft

2. Dezember 2016

Jugendarbeit in den USA und in Europa

Die amerikanischen und europäischen Sportarten unterscheiden sich in unterschiedlicher Hinsicht. So gewinnt man als amerikanisches Team einer Sportart regelmäßig die „World Champion Ship“, obwohl nur amerikanische Teams in der Liga vertreten sind. Ein Unterschied ist jedoch sehr markant. Während in europäischen Sportarten die Vereine der Profi-Ligen selbst dafür verantwortlich sind Jugendspieler auszubilden und in das eigene Team zu integrieren, übernehmen diese Aufgabe in den USA die Schulen, Universitäten und die NCAA (National Collegiate Athletic Association).

Einmal pro Saison wählen die Profi-Teams aus den besten Jugendspielern des Landes ihren Favoriten und nehmen diesen Spieler in ihrem Team auf. Wie genau das Draft-Prinzip in der NBA funktioniert, dass erkläre ich euch jetzt. Wie immer richtet sich mein Blog eher an Basketball Anfänger, der Einsteigern einen Überblick über das jeweilige Thema verschaffen und Basketball Begriffe einfach erklären soll.

In Amerika gibt es eine Franchise und keinen Verein

Der Erstrunden-Pick 2015 im NBA Draft

First-Round-Pick 2015: Karl-Anthony Towns

Wie bereits in der Einleitung angedeutet, gibt es in der amerikanischen Basketballliga keine Jugendarbeit. Dies liegt daran, dass es einen klassischen eingetragenen Verein (e.V.), also einen nicht profit-orientierten Verein in den amerikanischen Profi-Ligen nicht gibt. Aus diesem Grund heißen dort Vereine nicht Verein, sondern Franchise.

Das Franchise-Prinzip führt dazu, dass a) Teams eher gewinnorientiert handeln b) Teams nicht absteigen oder aufsteigen können, da sie eine Lizenz für die Liga besitzen. Die Folge ist, dass amerikanische Basketball-Teams keine Jugendabteilung besitzen und diese in der Regel von den Schulen übernommen werden. Immer häufiger kommen auch Talente aus Europa in die NBA.

Das Draft-Prinzip

Pro Saison gibt es einen Draft. Jedes der 30 NBA-Teams erhält pro Draft-Runde einen Pick. Der Pick ermöglicht es einen Spieler auszuwählen. Pro Draft gibt es zwei Runden, was bedeutet, dass jedes Jahr 60 neue Spieler durch den Draft in die NBA gelangen. Um einen Gleichgewicht in der Liga zu schaffen, dürfen sich die schlechtesten Teams der vergangenen Saison die augenscheinlich besseren Spieler aussuchen, sie erhalten also einen höheren Draft-Pick.

Welche Spieler dürfen die Teams auswählen?

Generell dürfen sich in den USA alle Jugendspieler für den Draft anmelden, die mindestens ein Jahr am College waren. Spieler welche das College beendet haben, sind automatisch für den Draft registriert. Zusätzlich dürfen sich junge Spieler aus anderen Ländern ebenfalls für anmelden. Jedoch gibt es ein Mindestalter für die jungen Talente: Alle Spieler müssen zum Ende Jahres der neuen Saison mindestens 19 Jahre alt sein.

Alle Spieler die für den Draft gemeldet sind, werden von der NCAA, einem freiwilligen Sportverband, dem viele Colleges und Universitäten angehören, anhand von verschiedenen Werten wie den körperlichen Voraussetzungen, den spielerischen Leistungen und den Fitness-Werten bewertet und in einem Mock-Draft (Probe-Draft) (siehe z.B. Draftexpress) bereits eingeordnet. So können die Teams (und natürlich auch die Fans) sehen, welche Jugendspieler das größte Potential besitzen. Natürlich haben die Teams auch eigene Talent-Scouts.

Wie der eigentliche Draft abläuft

Der NBA Draft einfach erklärt für Basketball Einsteiger

Der NBA Draft im Jahr 2006

Ungefähr eine Woche bevor es in die offizielle Sommerpause der Saison geht, findet der NBA Draft statt. Dieser wird im Fernsehen übertragen und ist mittlerweile ein Großereignis, welches von vielen Fans verfolgt wird. Das Team, welches den 1. Pick erhalten hat, darf sich aus dem Pool an Talenten einen Spieler auswählen. Anschließend darf das Team mit dem 2. Pick einen Spieler auswählen. Natürlich gibt es in jeder Saisons 2-3 Talente die jedes Team gerne haben möchte.

Damit die Verantwortlichen einen alternativen Spieler wählen können, falls ihr gewünschter Spieler bereits vergeben ist, hat das Team mit dem jeweils nächsten Pick 5 Minuten Zeit eine Entscheidung zu treffen. Beispiel: In einem Draft stehen Kobe Bryant, Stephen Curry und LeBron James zur Auswahl. Die Lakers haben den 1. Pick und wählen Kobe Bryant. Den 2. Pick haben die Cleveland Cavaliers. Die Cavaliers haben nun 5 Minuten Zeit zu überlegen, ob sie den noch freien Curry oder James nehmen möchten. Ist die erste Runde beendet, beginnt die zweite Runde, hier kann die Reihenfolge sich von der ersten Draft-Runde unterscheiden. Zudem gibt es hier nur eine 2-minütige Entscheidungszeit.

Wer erhält den 1. Pick?

In der NBA gibt es 30 Teams, von denen 16 die Play-Offs erreichen. Die 16 Teams aus den Play-Offs erhalten in umgekehrter Reihenfolge die Picks 15 bis 30. Sind die Cleveland Cavaliers das beste Team der Saison, so erhalten sie automatisch den 30. Pick. Die 14 Teams die nicht die Play-Offs erreicht haben, nehmen an der Draftlotterie teil. Die Lotterie ist tatsächlich mit einer richtigen Lotto-Ziehung zu vergleichen.

Insgesamt 1.000 Kombinationen bestehend aus 4 Zahlen werden auf die 14 restlichen Teams verteilt, vergleichbar mit Losen auf dem Jahrmarkt. Das schlechteste Team der Saison erhält dabei die meisten Kombinationen (Lose). Anschließend werden insgesamt drei Zahlenkombinationen gelost. Dies sind die ersten drei Picks. Die restlichen 11 Teams erhalten entsprechend ihrer Platzierung in der letzten Saison ihren Pick.

Picks gegen Spieler tauschen

Ein Pick kann in der NBA auch als Teil eines Tauschs angeboten werden. Beispiel: Die Los Angeles Lakers haben 2 Spieler die gut, aber nicht Weltklasse sind. Die Denver Nuggets benötigen diese zwei Spieler dringend, haben aber keinen Spieler den sie eintauschen können. Jedoch haben die Denver Nuggets einen Top-Pick, z.B. den 2. Draft-Pick. Die Lakers tauschen also ihre zwei Spieler gegen den Pick und erhoffen sich, im nächsten Draft ein neues Talent zu bekommen.

0 comment

Weitere interessante Basketball Artikel

Leave a Comment